Mugen Spec II & F3

In Japan wurde 1986 der BA4 von der Honda Tuningfirma Mugen getunt. Es gab einige Tuningparts, welche aber heute so gut wie unmöglich sind noch irgendwo gebraucht zu bekommen. In Japan war der Umbaukit unter dem Namen Prelude Mugen Spec II bekannt. Ob es den Mugen auch so fertig im Angebot gab zu kaufen gab kann ich leider nicht sagen.

Folgende Mugen Parts waren erhältlich:

¤ Komplettes Bodykit¤ Heckspoiler¤ Mugen Emblem¤ Automatisches Antennenkit
¤ Komplettes Sportfahrwerk
¤ Fächerkrümmer
¤ Komplettes Sportauspuffkit
¤ 3 verschiedene Felgendesignes

Folgendes Prospekt war 1986 zu bekommen:

Mugen MF 204 (A)

Dieser absolute Rennmotor wurde auf der Basis des B20A Motors gebaut. Es handelt sich um den in Japan verbauten B20A (Accord und Prelude), der von Mugen komplett bearbeitet wurde und vom Toda Racing Team im F3 Rennwagen seinen Platz fand. Der Motor nennt sich ab dann „MF204 A“. Nachfolger waren der „MF204 B“ auf der Basis des H22 und der „MF204 C“ Basis F22.

Eckdaten des MF204:

NameMugen MF204
TypB20A DOHC 16V
Hubraum1997ccm
Leistung *125 kW/170 PS bei 5000 U/min *
Drehmoment235 Nm bei 4500 U/min
Gewicht91 kg
Verdichtung12,5:1

* Die Leistung von 170 PS ist eine Werksangabe von Mugen, der Motor streute eher nach oben, damit ist eine Leistung von ca. 190 -200 PS realistischer.


Folgende Rennsiege gingen auf das Konto des Mugen MF204A

1988-90 Japanischer F3 Champion
1990-91 Britischer F3 Champion
1990 Französischer F3 Champion
1990-91 Schwedischer F3 Champion
1991 Brasilianischer F3 Champion
1991 Macao GP Sieger
1991 Marlboro Master´s Championship Gewinner
1991 Internationaler Fuji F3 Race Gewinner


Nur der Mugen Ventildeckel verbaut, nicht der Motor!